Die Klasse 10b der Realschule Weilheim gewinnt Geldpreis beim Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema „Künstliche Intelligenz – übernehmen Computer die Macht?“

Mehrere Wochen hatten sich die Schüler*Innen mit dem Thema „Künstliche Intelligenz“ in den Bereichen Wohnen, Medien, Mobilität sowie Militär auseinandergesetzt.

Dabei ging es vor allem um die Vor- und Nachteile, die Schutzmöglichkeiten vor Manipulation, die Regeln für moralisches und ethisches Entscheiden und die zukünftigen Veränderungen hinsichtlich des Zusammenlebens in den o. g. Bereichen.

Zunächst hatten aufwendige Recherchen stattgefunden, bevor die Schüler*Innen Interviews mit Experten wie z. B. Oberärzten und Hochschulprofessoren eigenständig durchführten.

Diese neu gewonnene Selbständigkeit ist ein Ziel des Projekts, neben der Erweiterung der Fachkompetenz sowie den Fähigkeiten, selbständig zu recherchieren und die Arbeitsergebnisse mit der eigenen Meinung begründet zu ergänzen.

Das Projektergebnis musste in einer anspruchsvollen Form aufbereitet und gestaltet werden, wobei die Klasse von ihrer Sozialkundelehrerin Frau Babette Wanisch unterstützt wurde.

Die Mühe hat sich gelohnt, denn die Klasse 10b wurde unter den 2500 Klassen mit über 50.000 teilnehmenden Jugendlichen mit einem Preisgeld in Höhe von 100 Euro ausgezeichnet.