Klassentreffen der Ehemaligen an der Realschule Weilheim

Beste Stimmung herrschte beim Klassentreffen der Abschlussjahrgänge 2010 und 2011 an
der Realschule Weilheim. Das Treffen, das vom Förderverein der Schule jedes Jahr im
Sommer zum 10-jährigen Abschlussjubiläum organisiert wird, konnte im vergangenen Jahr
Corona-bedingt nicht stattfinden. Daher luden die Veranstalter dieses Mal beide Jahrgänge
zu einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken ein.
Die Gelegenheit, sich nach so langer Zeit wieder zu sehen, ließen sich viele der früheren
Realschülerinnen und -Schüler nicht entgehen und so kamen etwa 150 Ehemalige
zusammen. Auch einige der, zum Teil bereits pensionierten, Lehrkräfte waren anwesend. „Es
ist schön, euch alle hier wieder zu sehen- und es freut uns, dass aus euch allen Etwas
geworden ist“, begrüßte Lehrer Andreas Haunstetter seine früheren Schützlinge
augenzwinkernd. Auch auch seine Kollegen und Mitorganisatoren, Irmgard Leikauf und
Jakob Kienberger, zeigten sich zufrieden mit der Veranstaltung.
Dank des guten Wetters konnte im Pausenhof der Schule unbeschwert gefeiert werden,
zusätzlich galt aber auch die 3G-Regel.
Unter den Besuchern herrschte ein reger Erinnerungsaustausch und viele lustige
Geschichten aus Schultagen wurden wiedererzählt. Beim Blick in die Jahresberichte konnte
man schließlich auch die meisten Namen den, teils stark veränderten, Gesichtern zuordnen!
„Die Idee, das Engagement, der Kuchen, der Kaffee, das Bier, die Schulhausführungen,...! Es
ist alles andere als selbstverständlich, dass so ein Treffen so schön organisiert wird!“, freute
sich eine der ehemaligen Absolventinnen.
Bis spät in die Nacht konnte man den ein oder anderen Ex-Realschüler in den
verschiedensten Lokalen Weilheims noch beim Feiern antreffen.
Der Abschlussjahrgang 2012 sollte sich das Treffen für nächsten Sommer schon einmal
vormerken: Sofern alles wieder normal läuft, fällt es auf den Samstag der französischen
Woche, Anfang Juli.