Schüler*innen der Klasse 6a drehen eigenen Film

„Kamera läuft. Und – ab!“

Das war am Mittwoch vor den Sommerferien der wohl meistgehörteste Satz in der Realschule Weilheim, denn die Klasse 6a nahm am Filmprojekt „Das filmende Klassenzimmer“ teil, das von der Bavaria Film durchgeführt wurde.

Zusammen mit einem Regisseur entwickelten die Schüler ihr eigenes Drehbuch, suchten zu ihren Rollen passende Kostüme sowie Drehorte auf dem Schulgelände aus und stellten vor der Kamera ihr schauspielerisches Talent unter Beweis.

Coronabedingt konnte der Workshop nicht – wie geplant – in den Bavaria Filmstudios stattfinden. Zudem wurde aufgrund des geltenden Hygienekonzeptes die Klasse in zwei Gruppen eingeteilt, wodurch auch zwei Filme entstanden: Die eine Gruppe erzählt in ihrem fast fünf-minütigen Aktionfilm die Geschichte von einer Bande, die erfolgreich in ein Juweliergeschäft eingebrochen ist, dabei aber von Überwachungskameras aufzeichnet wurde. Um die Daten zu löschen, brechen die Bandenmitglieder in das Hauptquartier des FBIs – in diesem Fall, den Computerraum der Schule – ein. Doch sie werden von der Polizei erwischt und eine wilde Verfolgungsjagd beginnt.

Die zweite Gruppe erzählt einen kleinen Krimi rund um die Vergabe einer neuen Direktorenstelle, bei der die zukünftige Direktorin von einer ihrer Konkurrentinnen vergiftet wird, damit diese die Stelle erhält.

Die Premiere der beiden Filme fand im Rahmen der Zeugnisvergabe am Freitag vor den Sommerferien statt. Und allen war klar, dass sich der Fleiß und die Mühen gelohnt hatten.

Finanziert wurde das Projekt durch das große Engagement der Schüler*innen der Klasse 6a, die sich im Vorfeld des Workshops durch die Teilnahme am Weihnachtskonzert, einer Weihnachts-Bastelaktion sowie einem Kuchenverkauf den größten Teil der Kosten verdient hatten. Hervorzuheben ist auch der tolle Einsatz vieler Eltern, die von Anfang an das Vorhaben tatkräftig unterstützt haben.

Unser Dank gilt auch dem Förderverein der Realschule, der es durch seinen finanziellen Beitrag möglich gemacht hat, dass auf die Eltern keine zusätzlichen Kosten zugekommen sind.